Sarajevo – eine Stadt mit unglaublicher Geschichte

Sarajevo ist wirklich eine besondere Stadt, die das größte Leid, aber auch die schönsten Momente der Freiheit, Liebe und Zweisamkeit erlebt hat. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine solche Mischung aus osmanischer und österreichisch-ungarischer Architektur wie hier. Der Ort der Ermordung von Erzherzog Ferdinand und des Beginns des Zweiten Weltkriegs. Ein Ort mitten in Europa, wo noch vor 30 Jahren Menschen eingekreist waren, ohne Essen, Strom, Wasser, aber selbst in dieser Hölle gingen sie ins Theater, veranstalteten Modenschauen und sangen über Liebe und Freiheit. Und sie haben überlebt…

Geschichte von Sarajevo

Sarajevo ist die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina und ihr größtes kulturelles, wirtschaftliches und Verkehrszentrum. Sarajevo hat nach neuesten Schätzungen 429.672 Einwohner und ist im Vergleich zu den großen Metropolen der Welt eine relativ kleine Stadt. Dank ihres reichen Erbes ist der Name Sarajevo jedoch weitaus bekannter als einige der größeren Städte der Welt.

Zahlreiche archäologische Funde bezeugen, dass das Gebiet von Sarajevo in der Jungsteinzeit bewohnt war, es gibt Hinweise auf eine bedeutende Präsenz der Illyrer und ihrer Siedlungen.

Sarajevo soll Mitte des 15. Jahrhunderts vom türkischen Gouverneur Isa-beg Ishakovic als Zentrum der osmanischen Herrschaft in der Region gegründet worden sein.

In dieser Zeit wurden viele architektonische Juwelen gebaut, wie die Moschee von Gazi Husrev-beg und die Kaisermoschee, die alte orthodoxe Kirche und Baščaršija – einst ein grandioser Basar.

Anfang des 17. Jahrhunderts entwickelte sich Sarajevo zu einer malerischen Handwerkergemeinde, einem bedeutenden Handelszentrum und einer der bedeutendsten Städte im europäischen Teil des Osmanischen Reiches.

Der zweite architektonische Boom erfolgte nach der österreichisch-ungarischen Besetzung Ende des 19. Jahrhunderts und dauerte bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs 1914. Sarajevo wurde modernisiert, ein öffentliches Verkehrssystem wurde gebaut, die ersten Telefonleitungen wurden eingeführt.

Viele Kultur- und Bildungseinrichtungen wurden gegründet, darunter das Nationalmuseum und das Nationaltheater, das Rathaus, die aschkenasische Synagoge und die Herz-Jesu-Kathedrale wurden der schnell wachsenden Stadt hinzugefügt.

Die Entwicklung Sarajevos wurde am 28. Juni 1914 unterbrochen, als Gavrilo Princip den österreichisch-ungarischen Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sofia ermordete und damit eine Reihe unglücklicher Ereignisse auslöste, die zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs führten.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde Sarajevo Teil des neu gegründeten Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen. Innerhalb dieses Staates, der später Königreich Jugoslawien genannt wurde, blieb Sarajevo bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs und wurde nach dessen Ende Teil des neuen, sozialistischen Jugoslawiens.

Sarajevo, das im Zweiten Weltkrieg schreckliche Zerstörungen erlitt, wurde in den Nachkriegsjahren nicht nur wieder aufgebaut, sondern auch deutlich erweitert.

Olympiade

Photo by Damir

Anfang 1984 war Sarajevo die „schönste Stadt der Welt“ Austragungsort der 14. Olympischen Winterspiele, an die sich Teilnehmer und Besucher gerne zurückerinnerten. Besonders freuten sich die Gastgeber, dass der slowenische Skirennläufer Jure Franko im Riesenslalom eine Silbermedaille gewonnen hat – die erste Medaille, die Jugoslawien bei den Olympischen Winterspielen gewonnen hat.

Am beeindruckendsten war das britische Ehepaar Jayne Torvill und Christopher Dean, das die Goldmedaille gewann. Bei den Olympischen Winterspielen 84 gewann die ostdeutsche Eiskunstläuferin Katarina Witt auch die Goldmedaille, die durch die Olympischen Spiele in Sarajevo Ende des 20. Jahrhunderts zu einer der größten Sportikonen gemacht wurde. ZOI 84 wird oft als der hellste Moment in der Geschichte von Sarajevo und Bosnien und Herzegowina angesehen und war in vielerlei Hinsicht das Gegenteil von allem, was Sarajevo acht Jahre später traf.

Die Olympia Bob- und Rodelbahn Trebević war bei den Olympischen Winterspielen 1984 Austragungsort für die Wettbewerbe im Rennrodeln und Bobfahren (Gallerie unten).

Attentan von Sarajevo

In Sarajevo wurden 1914 der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie ermordet, was der Grund für den Beginn des Ersten Weltkriegs war.

Wahrscheinlich einer der wichtigsten Konflikte der jüngeren Geschichte, der sich mitten im Zentrum dieser Stadt abspielte.

Toponyme in Sarajevo

Durch die Stadt fließt der Fluss Miljacka und in unmittelbarer Nähe der Stadt entspringt der Fluss Bosna mit dem beliebten Ferienort Sarajevans, Vrelo Bosne. Rund um die Stadt befinden sich die olympischen Berge: Jahorina, Bjelasnica, Igman, Treskavica und Trebevic, die vor allem in den Wintermonaten ein beliebter Ferienort der Sarajevaner und Touristen aus der ganzen Welt sind.

Die Lateinerbrücke über den Fluss MIljacka in Sarajevo

Wie ist das Klima in Sarajevo?

Sarajevo hat ein gemäßigtes kontinentales Klima. Die durchschnittliche Sommertemperatur beträgt 19,1 ° C (66 F) und die Wintertemperatur beträgt -1,3 ° C (30 F). Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 9,5 ° C (49 F).

Sie gehört zur mitteleuropäischen Zeitzone (GMT+1).

Kultur und Bildung

Neben mehreren National- und Stadttheatern, Museen und Kulturinstitutionen ist Sarajevo auch ein wichtiger Ort auf der kulturellen Landkarte dieses Teils des europäischen Kontinents.

Die Stadt am Fluss Miljacka veranstaltet jedes Jahr eine Reihe von Kulturfestivals von internationalem Charakter, von denen die wichtigsten sind:

  • SFF – Sarajevo Film Festival,
  • Sarajevo JazzFest,
  • Sarajevo Winter,
  • TeatarFest,
  • Sarajevo Days of Poetry,
  • Kinderfestival “Kid’s Fest”

Die Stadt Sarajevo ist Sitz der größten Hochschule des Landes, der Universität Sarajevo, und einer Reihe weiterer Hochschulen und damit eines der größten Hochschulzentren in der gesamten Region Südosteuropa.

Die besten Orte zum Ausgehen in Sarajevo

Möchten Sie abends ein Live-Konzert besuchen, auf eine Party gehen oder bis zum Morgengrauen zu tanzen, in Sarajevo finden Sie einen Ort nach Ihrem Geschmack.

Denken Sie daran, dass sich der größte Teil des gesellschaftlichen Lebens in Sarajevo um Kaffee dreht und eine Einladung zum “Kaffee” eine Einladung zum geselligen Beisammensein ist, die stundenlang dauern kann. Bosnien und Herzegowina hat eine lange Tradition des Kaffeetrinkens.

Kafa und sevdah

Die erste Taverne in diesem Teil der Welt, Hadži Šabanova kafana, wurde Mitte des 16. Jahrhunderts auf Bentbaša eröffnet und bis 1942 betrieben, als sie abgerissen wurde.

Neben echtem jemenitischem Kaffee, der in der Avan (Steinsäule) geschlagen wurde, wurden den Gästen auch verschiedene Säfte, Gurabi, Gulbe-Zucker und Rahatlokum serviert.

Neben türkischen Zeitungen wurden eine ganze Reihe alter Spiele – Backgammon, Domino und Schach, sowie diverse Musikinstrumente angeboten, um die Gäste zu unterhalten. Traditioneller bosnischer Kaffee wird zubereitet, indem fein gemahlener Kaffee in einer Cezve oder einem anderen ähnlichen Kochtopf gekocht wird.

Es wird am häufigsten in traditionellen bosnischen Tassen serviert, seltener in Tassen. Insbesondere in Baščaršija, bieten die meisten Bars bosnischen Kaffee an, der traditionell mit Rahatlokum serviert wird.

Was bedeutet das Wort “Sevdah” ?

Dies wurde vom Interpreten des bosnischen Liedes Sevdalinka, Damir Imamovic ., schön erklärt: 

Historisch betrachtet steht Sevdah in enger Verbindung mit dem Gefühl der Melancholie und hat sich zu  einem Musikgenre der Poesie herauskristallisiert, besser bekannt als Sevdalinka. Daraus ist eine produktive Mischung aus westlichen und östlichen Klängen geworden. Trotz des starken Einflusses des Ostens, im poetischen Sinn, hängt Sevdah stark an der südslawischen mündlichen Dichtung. Diese Verbindung erzeugt ein einzelnes “leeres Wort”, in dem man Emotionen und Identitäten hineinfließen. Eine Sevdalinka kann für jemanden ein Heimatlied bedeuten, für andere wiederum ist es eine intime Erinnerung.

Damir Imamovic für kosmo.at

Um die Atmosphäre eines traditionellen bosnischen Hauses zu erleben, besuchen Sie

  • Kafvedžinica und das Teehaus Nafaka, wo Sie den Unterschied zwischen türkischem und bosnischem Kaffee lernen. Empholen wird auch der Salep – ein warmes, alkoholfreies Getränk aus wilden Orchideenwurzeln.

Die Sensibilität der Bosnier und Herzegowiner hat Sevdalinka hervorgebracht, so dass Besucher vieler Restaurants in Sarajevo heute die Möglichkeit haben, die Aufführungen von Interpreten traditioneller Lieder und Sevdalinka zu erleben.

  • Im Art House of Sevdah, einem diesem Genre und seinen Interpreten gewidmeten Museum, zu dem auch ein Café gehört, können Sie Sevdah genießen und besser kennenlernen.

Eine Alternative zum bosnischen Kaffee ist italienischer Espresso, und die perfekten Orte, um einen guten Espresso zu genießen:

  • Cafés als Spazio, Opera, Promenada, Manolo, Elements.
  • Café Cordoba bietet neben erstklassigem Kaffee auch leckeren Kuchen und ausgezeichnete Gerichte an und verfügt neben der besuchten Einrichtung im BBI-Zentrum auch über eine Filiale im Hotel Krone in Ilidža.

Wenn Sie das Vergnügen mit dem Rauchen einer Wasserpfeife abrunden möchten, dann sind

  • Shisha-Bars wie Libris, Damaskus, U prolazu oder Mahala die richtigen Ziele.

Und wenn Sie Kaffee mit Blick auf Sarajevo trinken möchten, sind das

  • Café Kamarija Point of View in der Nähe von Žuta tabija, das Café Vidikovac Zmajevac und Coffee2Go an der Bergstation der Trebevicka-Seilbahn die perfekte Wahl.
  • In der S-One Sky Bar, dem Hecco Hotel, sowie im Avaz Tower, der einen unvergesslichen Blick über die Dächer der Stadt bietet, erwartet Sie Kaffee mit idealem Blick auf die Stadt in der Stadt selbst.

Charme und Geschichte

In Sarajevo hat das Trinken von Tee oder Kaffe eine Tradition, die man es in fast allen Bars in Sarajevo genießen kann. Und im Teeladen Franz & Sophie können Sie ausgewählte Tees aus verschiedenen Teilen der Welt probieren.

Wenn die tägliche Entspannung für Sie jedoch ohne einen süßen Snack undenkbar ist, empfehlen wir einen Besuch in:

  • Konditoreien Mrvica, Baklava Shop, Cream Shop, Panna Cotta, Constantinople und City Hall. Ende des 19. Jahrhunderts, als die westliche Lebensweise langsam die orientalische ablöste, begannen in Sarajevo Konzertaktivitäten.

In vielen Clubs treten täglich Coverbands auf und es werden oft zahlreiche Partys veranstaltet.

  • Kolobara Han ist ein Gastronomiebetrieb, der sich auf den Überresten des ersten Sarajevo-Gasthauses (Unterkunft) befindet, das in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts vom Gründer von Sarajevo, Isa-beg Ishaković, erbaut wurde.

Das Cafe Tito ist dem Präsidenten der ehemaligen SFR Jugoslawien, Josip Broz Tito, gewidmet.. Voller Artefakte, die von diesem Staatsmann sprechen, ist es im Sommer ein idealer Ort für eine Pause, während es im Winter Auftritte interessanter Bands für Rockmusikliebhaber organisiert.

Cocktail & Burger Bar in der Dalmatinska-Straße, die etwa 50 Cocktails, Craft-Biere und verschiedene Gerichte anbietet und deren Interieur von einer großen Sammlung von Shakern und Stühlen, ist auch ein interessanter ort.

Unterkünfte in Sarajevo

Diese Stadt hat wirklich gute Unterkünfte für vernünftiges Geld (air bnb, booking.com), bis hin zu neu gebauten Luxushotels.

Es gibt mehrere Fünf-Sterne-Luxushotels in Sarajevo, die erstklassigen Service, Konferenz- und Wellnesseinrichtungen, kostenlose Parkplätze oder Concierge-Service anbieten können.

Wenn Sie nicht zu denjenigen gehören, die eine luxuriöse Unterkunft suchen, gibt es zahlreiche, meist Familienhotels mit drei oder vier Sternen, die einen sehr guten Service bieten.

Die Hostels in Sarajevo sind ideal für junge Besucher und diejenigen, für die der Preis bei der Auswahl der Unterkunft der wichtigste Faktor ist. Es gibt mehrere ausgezeichnete Hostels im Zentrum und in der Altstadt, die Zimmer mit mehreren Betten mit Nutzung eines gemeinsamen Badezimmers anbieten.

Der Preis der Unterkunft

Je nach Hotelkategorie liegen die Preise zwischen 70-270 BAM (35-135 EUR) pro Nacht im Doppelzimmer.

In Unterkünften und Motels bekommt man ein Zimmer für 40-70 BAM (20-35 EUR) und die Preise für eine Nacht in einem Hostel liegen zwischen 20-30 BAM (10-15 EUR) pro Person und Nacht.

Wir empfehlen Individualtouristen, eine Unterkunft über den globalen und zuverlässigen Services zu buchen, wo sie die größte Auswahl an Unterkünften zu den besten Preisen finden.

Geld und Zahlung

Die in BiH verwendete Währung ist die Convertible Mark. Die internationale Abkürzung für die Währung ist BAM, während in BiH die Abkürzung KM (1,95 KM = 1 Euro) verwendet wird.

Sie können Ihr Geld bei jeder Bank, Post oder Wechselstube wechseln. Wechselstuben in einigen Einkaufszentren sind bis 22:00 Uhr geöffnet.

In den meisten Geschäften und fast allen besseren Restaurants ist es möglich, Kreditkartenzahlungen zu tätigen. Dies ist bei den meisten Cafés und Clubs sowie Kunsthandwerks- und Souvenirläden in der Altstadt von Sarajevo nicht der Fall.

Parkplätze, Citytickets und Veranstaltungstickets können in den meisten Fällen nicht per Kreditkarte bezahlt werden.

Weitere notwendige Informationen für einen Aufenthalt in Sarajevo

Rathaus in Sarajevo (Vijećnica)

Wasserversorgung

In Sarajevo ist es sicher, Leitungswasser zu trinken, obwohl es empfohlen wird, abgefülltes Wasser zu konsumieren.

Arbeitszeiten

Die meisten öffentlichen Einrichtungen sind werktags von 08:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Geschäfte sind in der Regel bis 20:00 Uhr und Einkaufszentren bis 22:00 Uhr geöffnet.

Telefon und Internet

Auf dem Markt von BiH sind drei Telekommunikationsbetreiber tätig – BH Telecom, M: Tel und Eronet. An Kiosken, in zahlreichen Geschäften und in den Shops der Betreiber selbst können Sie Prepaid-Simkarten und Guthaben für telefonieren und Internet kaufen.

Kostenloses WLAN ist in vielen Hotels, Restaurants und Cafés sowie in Einkaufszentren verfügbar. Die Kosten für den Internetverkehr beim Roaming können sehr hoch sein, deswegen empfolen wird es, eine bosnische SIM-Karte zu nutzen. Die sind nicht teurer und aktivierung einer Sim-Karte ist unkopmliziert und dauert nur ein Paar Minuten.

Quelle: balkantraveling.com

1 Gedanke zu „Sarajevo – eine Stadt mit unglaublicher Geschichte“

Schreibe einen Kommentar